Schüßlersalze

Dr. Schüßler fand durch seine Forschungsarbeit heraus, dass an allen gesundheitlichen Störungen, Funktionsstörungen des Mineralstoffhaushaltes beteiligt sind.

Er definierte „gesundheitliche Störung“ als Hunger der Zelle nach Mineralstoffen und entwickelte eine feinstoffliche Anwendung, die er die Lehre der Biochemie nannte. Im Gegensatz zur Homöopathie, die mit feinstofflichen Mitteln über das Ähnlichkeitsprinzip arbeitet, begründet sich die Mineralstofflehre nach Dr. Schüßler auf den physiologisch – chemischen Vorgängen, die sich im menschlichen Organismus vollziehen. Sie arbeitet also mit homogenen, körpereigenen Stoffen. Ursprünglich waren es 12 Bioelemente-Nahrungsergänzungs-Funktionsmittel, welche zur Anwendung gebracht wurden. Aufgrund neuester Erkenntnisse wurden die Mittel auf derzeit 26 erweitert.
Sie werden jetzt vielleicht sagen: „ ich verwende ja schon Nahrungsergänzungsmittel oder Vitaminpräparate mit Mineralstoffen“. Manchmal kann der Körper aber eben diese hochdosierten Stoffe nicht aufnehmen bzw. verstoffwechseln. Erst durch die Mineralstoffe in homöopathischer Dosierung, die so genannten Schüßlersalze, lernt die Zelle wieder, die für die Gesundheit dringend notwendigen Mineralstoffe und Spurenelemente aufzunehmen. Sie sind kein Ersatz für ausgewogene Ernährung, sondern geben ihrem Körper den Impuls, die Information, diese Mineralstoffe aufzunehmen bzw. auszuscheiden.
Gerne stelle ich die für Sie passende Schüßlersalz – Kombination zusammen, die Sie dann in der Apotheke oder im Fachhandel kaufen können.
Ich bitte Sie, zur Kenntnis zu nehmen, dass die Anwendung von Schüßlersalzen keinerlei Ersatz für ärztliche oder therapeutische Diagnosen und Behandlungen darstellt.